19. Juni 2017

„Schule ist mehr als Pauken“

Beesten. „Schule ist mehr als Pauken“, davon ist Marion Gössling-Thiemeyer, Leiterin der Grundschule Beesten, überzeugt. Grund genug, einmal jährlich eine Projektwoche außerhalb des Schulgebäudes anzubieten. So nehmen in diesem Jahr alle Schüler am Projekt „Landwirtschaft in Beesten“ teil. Denn der Bauernhof sei der ideale Ort für außerschulisches Lernen.

Eine Woche lang erfahren die 65 Erst- bis Viertklässler Spannendes rund um die Landwirtschaft in ihrem Heimatort. Sie besuchen mehrere Höfe mit Tierhaltung und Ackerbau in Beesten. Dabei stehen Schweine, Geflügel, Kühe und Bienen genauso auf dem Programm wie Kartoffeln, Getreide, Biogas und Maschinen. Nachdem in der Schule spielerisch erstes Wissen vermittelt wurde, fiel der Startschuss auf dem Hof von Familie Veer. Die Landwirte Martin (38) und sein Vater Heinrich (65) halten dort 100 Milchkühe. Hofnachfolger Martin Veer ist von dem Projekt überzeugt: „Auf unseren Höfen erfahren die Kinder aus erster Hand, wo ihre Lebensmittel herkommen.“

Unterstützung erhielt Familie Veer von 25 jungen Landwirten, die gerade die Einjährige Fachschule der BBS Lingen Agrar und Soziales absolvierten. Diese haben fünf unterschiedliche Stationen aufgebaut und Arbeitsblätter entwickelt. So erfuhren die Grundschüler Wissenswertes zu den Themen Futter, Stall, Melken, Kälber und Bullen. Jede Station enthielt dabei auch Dinge zum Anfassen und Riechen wie Silage, Milchpulver oder eben die Tiere selbst. Dass eine Kuh im Schnitt 30 Liter am Tag gibt und am liebsten Gras- und Maissilage frisst, weiß nun jedes Kind.