11. August 2017

FDP beim Kreisverein

Neuenhaus. Vor kurzem konnte der Vorstand des landwirtschaftlichen Kreisvereins Hermann Grupe und den Vorstand der FDP Grafschaft Bentheim in Neuenhaus begrüßen. Ziel des Treffens war ein Austausch über aktuelle politische Themen und Gesetzesentwicklungen im landwirtschaftlichen Bereich.

Herr Grupe forderte dabei von der Politik wieder mehr Sachverstand und vor allem Sachlichkeit in politischen Diskussionen. Seiner Meinung nach würden die Entscheidungen zu oft von Ideologie geleitet und nach Wählergunst entschieden. Dabei seien die Landwirte diejenigen, die in landwirtschaftlichen Fragestellungen gute und praxistaugliche Lösungen entwickeln könnten. So sei die Vorgabe, unbefestigte Futtersilos auf Feldern innerhalb von sechs Monaten zu beseitigen, für Praktiker schlicht unsinnig.

Großen Raum nahm während des Treffens die Diskussion um Nitratwerte und die Lösung des Nährstoffproblems ein. Hermann Heilker betonte, dass man in der Grafschaft und dem Emsland seit über 20 Jahren ein bewährtes Konzept mit dem Agrovermittlungsdienst (AVD) habe. Die Panikmache durch die Medien und auch Teile der Politik sei absolut ungerechtfertigt. Sinnvoll sei, die Genehmigung von Güllelagerstätten zu vereinfachen und auch deren Bau in Ackerbauregionen zu fördern. Hermann Grupe wolle sich dafür stark machen, dieses Anliegen über die Bereitstellung von Mitteln aus dem Agrarinvestitionsförderungsprogramm, kurz AFP, zu fördern.

Weitere Themen des Treffens waren der Entwurf des Agrarstruktursicherungsgesetzes sowie die Förderung ländlicher Räume. Zum Schluss appellierte Hermann Grupe, die Chance zur Wahl zu nutzen. Gewinnen werde derjenige, der es schaffe, die Wähler an die Urne zu bringen. Nur durch eine hohe Wahlbeteiligung könne man daran arbeiten, die ländlichen Räume weiterhin zu stärken. Das Landvolk sucht auch weiterhin den Dialog mit allen Parteien, um sich für die Anliegen der Landwirte und der ländlichen Bevölkerung stark zu machen.