12. März 2018

Zukunftstag auf einem Bauernhof

„Ich will was mit Tieren machen“ oder „Ich will große Maschinen ausprobieren“. So oder ähnlich lauten die Wünsche vieler Kinder und Jugendlicher, wenn es darum geht, einen Betrieb für den Zukunftstag am 26. April zu finden. Ein Bauernhof bietet die ideale Chance dazu einen Einblick in die Arbeit mit Tieren oder Pflanzen zu bekommen. Denn hier werden die Kinder in die täglichen Arbeiten aktiv eingebunden, anstatt nur zuzuschauen. 

Kühe melken und Kälber tränken, Sauen füttern und Ferkel umstallen. Das Versorgen der Tiere, aber auch das Arbeiten mit Landmaschinen gehört zum Alltag eines Landwirts. Nach der Stallarbeit geht es bei einer Treckerfahrt raus auf die Felder. Hier erklärt der Landwirt, wie lange es dauert, bis aus einem kleinen Korn eine erntereife Pflanze entsteht. Auf einem landwirtschaftlichen Betrieb finden sich Aufgaben für jedes Kind – egal, welche Interessen es hat. Die Kinder tauchen in eine Welt ein, die für sie vielfach ganz neu ist. Und das macht Spaß. Natürlich gehört neben der Arbeit auf dem Hof ein anständiges Mittagessen dazu. Dazu lädt die Landwirtsfamilie gerne ein. Hier sitzen meist mehrere Generationen an einem Tisch. Gemeinsam wird der Tag besprochen und viele neue und interessante Dinge über die moderne Landwirtschaft ausgetauscht.

Der „Zukunftstag für Jungen und Mädchen“ findet am Donnerstag, den 26. April 2018 statt. Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen in Niedersachsen nehmen teil. Ziel der Aktion ist, die Jugendlichen der 5. bis 10. Klassen an geschlechteruntypische Berufe heranzuführen. Der Zukunftstag ist für die Teenager in den meisten Fällen der erste Schritt in Richtung Berufsorientierung. Bei entsprechenden Neigungen kann so das Interesse an dem Beruf in und um die Landwirtschaft erwachen – ganz gleich, ob man von einem Hof kommt oder nicht. Denn die Landwirtschaft bietet Kindern viele verschiedene Berufsfelder, in die sie erste Einblicke bekommen können. Dies sind vor allem die Berufe Landwirt/in, Tierwirt/in, Fachkraft Agrarservice und Hauswirtschafter/in. Wer seinen Zukunftstag auf dem Bauernhof verbringen möchte, der melde sich bitte bei Kathrin Ter-Heide vom Landvolk Emsland
(Tel. 05931 9332-120)

Folgende Betriebe im Emsland laden Schülerinnen und Schüler gerne auf ihren Hof ein:

  • Josef Kolbeck aus Werlte: Schweinemast und Kartoffelanbau
  • Alfons Kruse aus Papenburg: Milchviehhaltung mit eigener Nachzucht
  • Helmut Schwering aus Groß Hesepe: Milchkühe und Biogas
  • Michael Wester aus Wesuwe: Hänchenmast
  • Jens Engelken aus Wesuwe: Legehennen und Bullenmast
  • Matthias Everinghof aus Schapen: Milchvieh
  • Bernhard Barkmann aus Messingen: Schweine und Bullen
  • Stefan Teepker aus Handrup (auch einen Stall in Freren): Schweine und Hänchen
  • Georg Meiners aus Freren: Milchvieh und Schweinemast
  • Alfons Eilers aus Lengerich: Hänchenmast

Folgende Betriebe in der Grafschaft Bentheim laden Schülerinnen und Schüler gerne auf ihren Hof ein:

  • Karl-Heinz van der Veen aus Laar: Legehennenhaltung
  • Derk Rolink aus Bad Bentheim: Sauenhaltung und Schweinemast